Gemeinderat

Für Sie im Gemeinderat von Wackersdorf

Günther Pronath, Gemeinderat

Dritter Bürgermeister

Erlenstr. 10
92442 Wackersdorf
Telefon: +49 9431 61812
E-Mail: guenther.pronath@spd-wackersdorf.de

Karin Roßmann, Gemeinderätin

Frühlingstr. 26
92442 Wackersdorf
Telefon: +49 9431 50587
E-Mail: karin.rossmann@spd-wackersdorf.de

Peter Gaschler, Gemeinderat

Enzianstraße 7
92442 Wackersdorf
Telefon: +49 9431 378780
E-Mail: peter.gaschler@spd-wackersdorf.de

Infos aus der öffentlichen Sitzung vom 20. Oktober

Symbol-Foto Daniel Rech auf Pixabay
Symbol-Foto Daniel Rech auf Pixabay

Ein wichtiger Punkt der Sitzung war der Wechsel in der Gruppierung von Bündnis90/die Grünen. Ulrike Pelikan-Roßmann folgt auf Stefan Weiherer in den Gemeinderat. Die restlichen Tagesordnungspunkte beschäftigten sich überwiegend mit baulichen Angelegenheiten.

mehr

Infos zur Juli-Sitzung

Symbol-Foto Gerd Altmann auf Pixabay
Symbol-Foto Gerd Altmann auf Pixabay

Im öffentlichen Teil der Juli-Sitzung gab es eine umfangreiche Tagesordnung zu bearbeiten. Von Bauvoranfragen über Abwägungen zu Bebauungsplänen bis hin zu Anträgen der Fraktionen gab es ein breites Spektrum. Hier einige interessante Punkte aus unserer Perspektive:

mehr

Feuerwehrbedarfsplan 2021-2026

Symbol-Foto: Bruno/Germany auf Pixabay

In der Juni-Sitzung wurde der Feuerwehrbedarfsplan für die Gemeinde Wackersdorf einstimmig genehmigt. Dieser Plan, der für fünf Jahre gilt, zeigt die aktuelle Einsatzbereitschaft der Ortsfeuerwehren auf und legt die mittelfristigen Investitionen fest. Er stellt sicher, dass die Gemeinde ihre gesetzliche Aufgabe des Feuerwehrwesens optimal erfüllen kann.

mehr

Ergebnis aus der Verkehrsschau

Symbol-Foto Capri123auto auf Pixabay

In der Sitzung am 19. März wurden die Ergebnisse der letzten Verkehrsschau thematisiert. Bei einer solchen Verkehrsschau werden verkehrstechnische Anliegen, die eingegangen sind, von der Gemeindeverwaltung und der Polizei diskutiert und begutachtet.

Unter anderem wurde unser Antrag behandelt, in der Enzianstraße (Rosenstraße bis Gladiolenstraße) wegen des Kinderspielplatzes eine verkehrsberuhigte Zone einzurichten.

In so einer "Spielstraße" dürften Fahrzeuge nur 10 km/h fahren. Zudem dürfte dort nur auf gekennzeichneten Stellflächen geparkt werden. Aufgrund der relativ geringen Straßenbreite und der zum Teil gegenüberliegenden Grundstückseinfahrten wäre es aber sehr problematisch, solche Stellflächen auszuweisen.

Daher folgte die SPD-Fraktion dem Vorschlag der Verwaltung: Eine verkehrsberuhigte Zone wird nicht eingerichtet. Stattdessen werden zusätzliche "30"-Piktogramme auf die Straße aufgebracht und ein "Verkehrs-Smiley" (Geschwindigkeitsanzeige) installiert. Zusätzlich regten wir an, im Bereich des Spielplatzes Schilder "Achtung Kinder" (Z 136) anzubringen.

Zuschuss zur Sanierung der Sporthalle

In der öffentlichen Gemeinderatssitzung am 19. März wurde bekanntgegeben, dass die Regierung der Oberpfalz die Sanierung der Sporthalle mit 495.000,- Euro bezuschusst. Die geplanten Sanierungskosten belaufen sich auf 3,1 Mio. Euro.

"Ewigkeitslast Sickerwasser" - Bergbau-Nachsorge mit modernster Technologie

Symbol-Foto Rony Michaud auf Pixabay

Bei der öffentlichen Sitzung am 21. April 2021 stand eine sehr interessante Bauvoranfrage auf der Tagesordnung. Sie zeigt, dass die Bergbau-Geschichte von Wackersdorf bis heute und weit in die Zukunft hinein Aufgaben mit sich bringt. Die Firma Uniper Kraftwerk GmbH plant als Betreiber der ehemaligen Deponie Westfeld den Bau einer passiv-biologischen Anlage zur Aufbereitung des Sickerwassers im Bereich der Deponie, welches dauerhaft abgepumpt werden muss. Bislang geschieht das durch eine konventionelle chemische Aufbereitung. In einem bundesweit einmaligen Forschungsprojekt konnte ein biologisches Verfahren entwickelt werden. Dies soll nun realisiert werden. Einstimmig gab der Gemeinderat grünes Licht für diese Bauvoranfrage.

mehr

Bebauungsplan Ortsmitte

Symbol-Foto Hans Braxmeier auf Pixabay

In der Sitzung am 31.3.2021 wurde der Bebauungsplan für die Ortsmitte einstimmig zur Auslegung freigegeben. Bereits der letzte Gemeinderat hatte diesen Plan in die Wege geleitet. Auch das aktuelle Gremium hat sich intensiv mit der Thematik auseinandergesetzt. Der Fassung des Plans liegen umfassende und konstruktive Diskussionen zugrunde. Mit der Aufstellung des Bebauungsplanes werden zwei Ziele verfolgt.

Charakter erhalten - Zum einen soll der typische Charakter der Ortsmitte erkennbar bleiben. Dieser ist unter anderem durch kleinere Häuser sowie etwa die Häuser in der Haupt- und Jungholzstraße aus früher BBI-Zeit geprägt.

Nachverdichtung ermöglichen - Zum anderen soll eine Nachverdichtung im Ortskern in ordentliche Bahnen gelenkt werden. Um dem Flächenfraß entgegenzuwirken ist eine Nachverdichtung in den vielen großen Grundstücken durchaus wünschenswert. Diese Neubauten sollen aber in Größe und Art in die Umgebung passen.

Förderung für Hausbesitzer - Mit dem Bebauungsplan verbunden ist ein Förderprogramm, das im Rahmen von ISEK aufgesetzt wurde. Für bestimmte Maßnahmen können Hausbesitzer innerhalb des Sanierungsgebietes, für das der Bebauungsplan gelten wird, von diesem Programm profitieren.

Genau Informationen finden Sie auf der Homepage der Gemeinde und auf der neuen Homepage zur „Stadtentwicklung“.

Sanierung der Sporthalle

Symbol-Foto von Tania Van den Berghen auf Pixabay

Bei der Sitzung am 31.3.2021 wurden weitere Details zur Sanierung der Sporthalle beschlossen. So standen unter anderem die Themen Fußball-Bande, Hallenboden und LED-Beleuchtung auf der Tagesordnung. Die SPD-Fraktion machte sich für nachhaltige, pragmatische, wirtschaftliche und vereinsfördernde Lösungen stark.

mehr

Haushalt für 2021 verabschiedet

Steve Buissinne auf Pixabay

In der Sitzung vom 17.3.2021 wurde der Haushalt der Gemeinde Wackersdorf für das Jahr 2021 einstimmig verabschiedet. Nach wie vor hat Wackersdorf eine äußerst solide Hauhaltslage. Die Gemeinde ist schuldenfrei. Die Finanz- und Steuerkraft liegt mit 2.885,- Euro pro Einwohner in der Oberpfalz und in Bayern an der Spitze.

mehr

Bündelausschreibung Strom

Gerd Altmann auf Pixabay

In der Gemeinderatssitzung am 17.3.2021 ging es um die Bündelausschreibung für den Strom, den die Gemeinde Wackersdorf in den Jahren 2023 bis 2025 beziehen wird. Die SPD-Fraktion hat sich - wie die Gruppierung Bündnis90/Die Grünen - für Ökostrom mit Neuanlagenquote stark gemacht. Bei dieser Variante wäre garantiert, dass über den Strompreis tatsächlich neue Anlagen für ökologisch einwandfreie Stromgewinnung unterstützt werden. Das Handeln der Gemeinde hätte unserer Meinung nach Vorbildfunktion für private Stromkunden gehabt. Trotz der Mehrkosten wären wir hier als "öffentliche Hand" gerne mit gutem Beispiel vorangegangen. Leider hat sich die Mehrheit des Gremiums für Ökostrom ohne Neuanlagenquote entschieden. Hier kann durch Lizenzen und Zertifikate auch "grauer" Ökostrom verkauft werden.